Zu Besuch am Teich

Blick durch das Wollgras über den Teich in Richtung roter Ahorn

Am vergangenen Wochenende war ich zu Gast bei einer Geburtstagsfeier von einem NABU-Freund der momentan in der Gründung befindlichen Ortsgruppe Hommingberg. Während die Gäste aßen, tranken und erzählten, bin ich kurz den Teich entlang gegangen und habe ihn mit meinem Mobiltelefon photographiert.

Zwar behaupten die führenden und nichtführenden Mobiltelefon-Hersteller immer, die integrierten Kameras sind toll, sie haben auch schon weit über drei Megapixel Sensorauflösung. Aber am Ende kann man doch keine vernünftigen Fotos in der Abenddämmerung machen. Wahrscheinlich ist die Optik einfach zu klein und lichtschwach. In diesem Fall habe ich alle Fotos radikal bearbeitet um die Unschärfe darin zu kaschieren. Ich glaube nicht, dass es mir gelungen ist. Damit aber nicht alle Arbeit umsonst war, verwende ich sie trotzdem, um auch die Schönheit des Teiches zu dokumentieren.

Blick über den Teich hinüber zum Steg

 

Auf dem Display es Mobiltelefons sah es noch gut aus
Wollgras und Seerosen

 

 

Tannenwedel und Seerosen in schwarzweiss
Tannenwedel und Seerosen in schwarzweiss
Blick durch das Wollgras über den Teich in Richtung roter Ahorn
Blick durch das Wollgras über den Teich in Richtung roter Ahorn

3 Gedanken zu „Zu Besuch am Teich

  1. Nach Abenddämmerung sehen die Bilder aber nicht aus, da war ja noch gut Licht vorhanden. Aber stimmt schon, eine „richtige“ Kamera wird einer im Handy integrierten wohl immer überlegen sein — allein schon deshalb, weil sie nicht noch so viel anderen Krams machen muß 😉

    Die Unschärfen kommen wohl durch zu lange Belichtungszeiten zustande. Kameras warnen üblicherweise davor, indem sie die Belichtungszeit in orange statt in grün im Display anzeigen. Ungeübte halten selten mehr als 1/30 sec; wer das Gewicht seiner Kamera gut kennt, schafft auch mal 1/8 oder sogar 1/4 sec., evtl. schon mit Aufstützen, aber längere Zeiten kann keiner aus der Hand halten. Teilweise kann man aber gegenhalten, indem man den Blendwert reduziert, was aber wiederum Tiefenschärfe kostet.

    Die Bilder zeigen aber trotzdem, wie hübsch dieser Teich ist. Ich stelle mir das dort sehr ruhig und friedlich vor 🙂

    Gruß, Frosch (ohne Teich)

    1. Ja man sieht schlecht, dass es schon abends war. Und natürlich wird eine andere Kamera besser sein, ich denke alleine schon wegen der größeren lichtstärkeren Optik. Ich versuche schon immer mich irgendwo anzulehnen oder zu stützen, aber auch das hilft nur bedingt.
      Ja aber genau darum ging es mir, den Teich abzulichten, auch mit den wenigen Möglichkeiten. Wenn du sagst, das ist gelungen, bin ich schon froh. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.